Montag, 10. November 2014

25 Jahre Mauerfall: Zeitreise in Berlin

(Bilder des Tages, Berlin, Maike Grunwald) Die LICHTGRENZE zum 25. Mauerfall-Jubiläum in Berlin war einfach fantastisch. 8.000 erleuchtete Ballons entlang der einstigen Grenze und jede Menge gut gelaunter Menschen. Die Installation verleitete dazu, miteinander ins Gespräch zu kommen: Wann steigen die Ballons jetzt endlich wirklich in die Luft? Ob das alles nach Plan funktioniert, so hier im chaotischen Berlin? Wo wart Ihr damals vor 25 Jahren?


Ich war am 9. November 1989 ganz normal zu Hause in Hamburg, wo ich noch zur Schule ging. Aber mein damaliger Freund hatte Freunde, die schon Führerschein und Auto hatten, und so bretterten wir sofort nach Berlin, um zu gucken, was los ist. 


Irgendjemand zog mich auf die Mauer und drückte mir einen Hammer in die Hand. So wurde ich zum Mauerspecht. "Meine" Stücke - sogar mit Graffiti! - habe ich irgendwann bei meinen vielen Umzügen verloren. Aber die aufgeräumte, frohe Atmosphäre in der plötzlich grenzenlosen Stadt werde ich nie vergessen. Und heute bin ich wieder hier, diesmal unterwegs mit Ingrid, meiner lieben Kollegin, geboren in Ost-Berlin.

Mehr als eine Million Menschen feierten das 25. Jubiläum. Luftbilder, Videos, mehr Infos und Fotos unter https://fallofthewall25.com

Kommentare:

  1. Nice to see some of the wall has been retained. Here have a look at what I took before it came down.
    http://spudsdailyphoto.blogspot.co.uk/2014/11/25-years-ago.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Great pictures! Yes, most of the wall is gone and most people in Berlin don't know where exactly it used to be any more. But there are some places where it has been retained.

      Löschen
  2. Das sind wirklich tolle Bilder. Als ich von den Ballons gehört habe, habe ich es mir anders vorgestellt. Sogenannte Lichtballons die hochfliegen. Aber so ist es natürlich auch sehr schön.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Grund, warum die Ballons nur am Boden geleuchtet haben, war, glaube ich, Umweltschutz. Jedenfalls hat der bei der Planung eine Rolle gespielt: Die Ballons sind aus Naturlatex und voll kompostierbar, sie sind nach drei Wochen komplett verrottet, liegen also nicht irgendwo rum und verschmutzen die Umwelt. Mit fliegenden Batterien wäre das ja nicht so naturfreundlich gewesen :-)

      Löschen
  3. So ein Spektakel sollte man sich nie entgehen lassen. Tolle Bilder !

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Maike,
    danke fürs Teilen. Es war sicher ein spannendes Erlebnis bei den feierlichkeiten dabei zu sein.
    Viele Grüße
    Suse

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...