Mittwoch, 13. April 2011

Kasnudln & Co.: Kulinarische Reise durch Kärnten

Hübsch gekrendlt: Kasnudln aus Kärnten (Foto: ©KaerntenWerbung/Franz Gerdl)
(Kärnten, Maike Grunwald) Was kann man von einer Region in Österreiche erwarten, die an Italien und Slowenien grenzt? Auf jeden Fall eine leckere, vielseitig gefärbte Küche. In Kärnten trifft meditteraner Flair auf alpine Bodenständigkeit, auch beim Essen. "Zwischen Bergkräutern und Semifreddo" lautete dann auch das Motte des kulinarischen Kärnten-Abends in Berlin mit Star-Köchin Sissy Sonnleitner. Dabei lernten wir so einiges an Tricks - sogar, wie man sich einen Mann angelt (oder den, den man schon hat, bei Laune hält).

Kasnudel-Lehrstunde in der Berliner Kochbar: In den Nudelteig kommt eine leckere Füllung aus Bergkräutern und Quark (Foto: © Maike Grunwald)

“A dirndl, dos nit krendln konn, dos kriagt kan mon“, sagt man in Kärnten. Übersetzt heißt das: “Ein Mädchen, das den Teigrand der Käsenudeln nicht schön hinbekommt, kriegt keinen Mann”. So wichtig sind Käsenudeln in diesem Teil Österreichs. Wer sie einmal probiert hat, kann das gut verstehen: Die tortelloniähnlichen Nudeln mit einer würzigen Füllung aus Kräutern, Quark und Kartoffelbrei sind wirklich zum Verlieben lecker. Schon bei meinem letzten Kärnten-Besuch am winterlich-verträumten Wörthersee (Blog-Bericht "Wüstenschiffe am Wörthersee") konnte ich gar nicht genug davon essen. Nun war die bekannte Alpen-Adria-Köchin Sissy Sonnleitner extra nach Berlin gekommen, um uns zu zeigen, wie man echte Kärntner Nudln macht.

Beim Krendln zeigt sich die Kunstfertigkeit der Köchin - und ihr Humor (Foto: © Maike Grunwald)

Am Schwierigsten beim Kasnudln-Machen ist tatsächlich das "Krendln", das kunstvolle Verschließen der Teigränder um die Füllung herum. Das Ergebnis sollte nicht nur haltbar sein, sondern auch schön aussehen. Wahrscheinlich ist das "Krendln" auch eine Art versteckter Intelligenz- und Kreativitätstest und daher so wichtig für die Heiratsfähigkeit eines Dirndls. Kleiner Tipp für Männer: Auch Frauen lassen sich mit gut gemachten Kasnudeln verzaubern, Vegetarierinnen inklusive. Das Original-Rezept von Sissy Sonnleitner, die in ihrem kulinarischen Landhaus-Hotel in Kötschach-Mauthen auch Kochkurse anbietet, gibt es in ihrem Kochbuch "Karnische Aromen" (ISBN 9783708401607). Im Internet findet man ebenfalls Rezepte, z.B. hier auf dem Gewürze-Blog.

Sissi Sonnleitner zeigt ihre Kreationen: Kärntner Kasnudeln und Cjalsons (Foto: © Maike Grunwald)
 Die Kasnudeln und Cjalsons, die es dann beim Abendessen als Hauptspeise gab, waren so phantastisch, dass ich alle aufaß - obwohl ich eigentlich schon satt war. Denn gleich zu Beginn des Abends hatte ich ungefähr 20 von den Keksen verspeist, die Thomas Michor vom Tourismusverband Villach aus seiner Region mitgebracht hatte. Die süchtig machenden Leckereien sind eine Spezialität von Martina Rudackij, der "Kräterhexe" von Villach. "Die ist allerdings alles andere als alt und häßlich", stellt Thomas schnell klar. "Aber sie kennt sich sehr gut mit Kräutern aus und macht schöne Kräuterwanderungen in unserer Region." Außerdem dichtet sie Geschichten wie "Turitella, die kleine Turmschnecke", ein Kinderbilderbuch aus Kärnten.
Was wohl in den Kräuterkeksen drin ist? Den Kärntnern Thomas Michor (Region Villach) und Stefan Heinisch (Region Nockberge) schmeckt's (Foto: © Kochbar Berlin)
Während ich einen Keks nach dem anderen futterte, schwärmte mir Thomas Michor von einem ganz besonderes Naturspektakel vor, das es ganz in der Nähe von Villach jedes Jahr zu sehen gibt: "Vom 20. Ausgust bis 4. September ziehen an die 7.000 Greifvögel über den Berg Dobratsch nach Süden: Wespenbussarde, Adler, Falken, Sperber... Wenn die in Trupps von bis zu 40 Tieren über dich hinwegziehen, ist das ein unglaubliches Schauspiel!". Auch sonst könne man im Naturpark Dobratsch bei verschiedenen Wildtier- und Birdwatching-Touren viel erleben. Ich will da auf jeden Fall mal hin!

Noch mehr Leckeres aus Kärnten: Michaela Isola (Region Lieser-Maltatal) brachte Salami und köstliche handgeschöpfte Gmündner Tafelschokolade mit (Foto: © Maike Grunwald)

Nach den Keksen, aber immer noch vor dem eigentlichen Essen, gab es noch etwas Herzhaftes zu probieren: Salami mit einem Hauch Wild aus der Region Lieser-Maltal. Während der Vorspeise - Wangerl vom Gaitaler Bio-Almochsen mit Salsa Verde - erzählte mir Stefan Heinisch dann von seiner Region. Im Nationalpark Nockberge kann man wie auch am Dobratsch Natur-Touren mit Rangern unternehmen und Greifvögel, Auerhähne, Murmeltiere, Gämsen und viele andere Wildtiere sehen. Bekannt ist die Region aber wegen eines pflanzlichen Naturwunders: Speik, ein wildes Baldrian-Gewächs, dessen herb-frischer Duft die gleichnamige Seife so berühmt machte. "Wir bieten Speik-Spaziergänge an, und in den Speik-Hütten können sich Wanderer ihre müden Füße erfrischen", so Stefan Heinisch.

Eckart Mandler (Outdoorpark Oberdrautal) brachte selbst gebackenes Brot und Kräuter aus seiner Region mit - und spendierte den Ladys am Schluss duftenden Rosenlikör  (Foto: © Maike Grunwald)
Trotz der ganzen Naschereien vor dem Essen war ich gezwungen, das ganze Menü von Sissy Sonnleiter zu essen - es schmeckte einfach zu gut. Auch das Dessert: Kletzen-(=Dörrobst)-Schokoladentörtchen mit Torrone-Semifreddo. Daraufhin gab es noch das obligatorische Schnapsl. Schließlich gehört auch das zur Kärntner Küche!

Zum Schluss noch einige weitere Beispiele traditioneller Kärntner Spezialitäten:
Ritschert, ein Rollgersteneintopf mit Bohnen und geräuchertem Fleisch
Sterz, ein einfaches Gericht in vielen Varianten, beispielsweise Türkensterz aus Maismehl, Hadnsterz aus Buchweizenmehl
Kletzen-Nudel, die süße Form der Kärntner Nudel mit einer Füllung aus gedörrten Birnen, Zimt und Nüssen
Grantnschleck, Nachspeise aus Topfen, Schlagobers (=Sahne), Preiselbeeren und Honig
Lustock, ein mit Liebstöcklkraut angesetzter Obstbrand
Zirbengeist, ein Schnaps aus den violetten Zapfen der Zirbe

Mehr Infos:
Website von Star-Köchin Sissi Sonnleitner, die in ihrem Restaurant & Landhaus Kellerwand auch Kochkurse anbietet, www.sissy-sonnleitner.at

Website der "Kräuterhexe" Martina Rudackij in Villach, www.kraftquelle-natur.at
Mehr zur Region Villach, www.region-villach.at

Greifvogelzug und andere Naturerlebnisse in Kärnten, http://naturerleben.kaernten.at
Speik- und Wildtierwanderungen im Nationalpark Nockberge, www.nationalparknockberge.at

Natur- und Kräuterdorf Irschen im Oberdrautal: www.irschen.com
Kanufahren und Natur erleben im Outdorpark Oberdrautal: www.outdoorpark-oberdrautal.at

Familienurlaub im Lieser- und Maltatal, www.familiental.com

Mehr zum schönen Wörthersee
Das "Schloss am Wörthersee" auf Hotel-Paradiese.de
Zur Reisereportage "Adventsromantik statt Aprés-Ski", erschienen im Nov. 2010 im Hamburger Abendblatt

Hier geht's zum Blog-Bericht "Wüstenschiffe am Wörthersee"
Sommerlicher Badespaß am Wörtherseee, ww.woerthersee.com


Und in Berlin:
Kochbar Berlin mit abwechslungsreichem Kursangebot, z.B. Verführungs-Kochkurs für Männer, www.kochbar-berlin.com 

Coole Hotels in Berlin, Kärnten & weltweit: www.hotelparadiese.de 
Mehr Reisestorys auf www.maikegrunwald.com

Kommentare:

  1. Toller Tip für den nächsten Urlaub! Interessanter, leckerer und bestimmt auch billiger als Mallorca oder Seychellen.

    AntwortenLöschen
  2. Super informativ! Und der Herr Mandler guckt so, als hätte er etwas zu viel von seinen Kräutern probiert. ;)
    The Offshore Pirate

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...