Samstag, 27. April 2013

Ungarn: Birdwatching im Puszta-Nationalpark

Bienenfresser / Bee-eater, Puszta Nationalpark Hortobagy, Ungarn / Hungary (Foto: Axel Küster)

(Reise, Ungarn, Gastbeitrag von Axel Küster) Die ungarische Puszta: unendliche Weite, nickende Ziehbrunnen und Hirten mit ihren Herden. Ein Paradies für Vogelfreunde, Naturfotografen, Angler und Reiter. Der Hobby-Fotograf und Vogelkenner Axel Küster hat den Puszta Nationalpark Hortobagy bereist und atemberaubende Fotos gemacht. Lest seinen Gastbeitrag mit Geheimtipps und traumhaften Bildern von Bienenfressern, Wiedehopfen, Neuntötern, Purpurreihern und weiteren schönen Vögeln!


Schafstelze / Western Yellow Wagtail, Puszta Nationalpark Hortobagy, Ungarn / Hungary (Foto: Axel Küster)

Unterwegs im Vogelparadies

Ein Gastbeitrag von Axel Küster
 

In der Puszta wird man zuerst von Düften empfangen, die an jeder Stelle anders sind. Charakteristisch ist der Duft des Feld-Beifuß. Mitte Mai blüht die Kamille und färbt große Flächen weiß. Alte Eichen bieten ein Zuhause für Buchfinken und Blaumeisen. 

Malerisches Haus im Puszta Nationalpark Hortobagy, Ungarn / Hungary (Foto: Axel Küster)

Als großer Vogelfreund und Hobby-Fotograf ist die Hortobagy-Puszta für mich ein Paradies. Sie erstreckt sich in etwa vom Theißsee im Osten bis nach Debrecen im Westen, von Karcag im Süden bis nach Görbehaza im Norden. Die Hortobagy ist die größte Salzbodenpuszta Europas. Hier gedeihen viele seltene salzliebende Pflanzen. 

Blauracke / European Roller, Puszta Nationalpark Hortobagy, Ungarn / Hungary (Foto: Axel Küster)


Ein Drittel der Puszta ist mit Gewässern bedeckt. Dies zieht auch viele Brut- und Zugvögel an. In der Hortobagy Puszta können 342 von den 500 in Europa registrierten Vogelarten entdeckt werden. Hier kann man besonders gefährdete Vogelarten beobachten, wie den Schwarzstirnwürger, die Zwerggans, den Seeadler, den Würgfalken, den Rotfußfalken, den Seggenrohrsänger und die Großtrappe. Auch die sehr farbenfrohen Vögel sind hier zu bewundern, wie der Wiedehopf, der Eisvogel und die Blauracke. 


Bienenfresser / Bee-eater, Puszta Nationalpark Hortobagy, Ungarn / Hungary (Foto: Axel Küster)

An der Fernverkehrsstraße 33 zwischen Patkoscsarda und Hortobagy und bei Egyek konnten wir Bienenfresser beobachten, die farbenprächtigsten Vögel Europas. Sie nisten in bis zu 1,5 m tiefen Röhren in Wänden von Steilufern oder Sandgruben. Die Röhren werden jedes Jahr in einem Zeitraum von zwei bis drei Wochen neu gegraben. Mitte Mai ist Brutzeit. Die Männchen locken ihre zukünftige Partnerin mit Bienen, Hummeln oder Wespen an. Gefangene Insekten werden dabei kräftig auf eine Unterlage geschlagen, bis sich die Giftdrüsen entleert haben.

Ziehbrunnen / well, Puszta Nationalpark Hortobagy, Ungarn / Hungary (Foto: Axel Küster)

Die aufragende Gestalt der Ziehbrunnen ist zum Symbol der Puszta geworden. In der alten Betyarenwelt diente der Ziehbrunnen je nach Schwengelstellung auch zur Übermittlung von Nachrichten. Insbesondere wenn Kontrolleure unterwegs waren.


Rotfußfalke / Red-footed Falcon, Puszta Nationalpark Hortobagy, Ungarn / Hungary (Foto: Axel Küster)

In der Puszta gab es schon immer eine eigene Weideordnung in der die Schäfermeister, die Pferdehirten und die Kuhhirten den höchsten Rang einnahmen. Nur ein Hirte aus angesehener Familie mit eigenem Viehbestand durfte zum Schäfermeister ernannt werden. Der einfache Kuhhirt heißt Gulyas, der ihm übergeordnete Pferdehirt wird Csikos genannt. Sie züchten Graurinder, Zackelschafe, Noniuspferde und Mangaliza-Wollschweine. Die Hirten haben die Pflicht, für das Vieh zu sorgen und vor Wölfen, Dieben und Räubern zu beschützen. Noch heute bereiten sie die althergebrachten Gerichte Schlambuc und Gulaschsuppe zu. Zur Hirtenehre gehört es, einige Gebrauchsgegenstände wie z.B. die Knallpeitsche, den Hirtenstab oder den Messerschaft selbst herzustellen und zu verzieren.



In der Puszta gibt es noch alteingesessene ungarische Haustiere. Das ungarische Graurind symbolisiert für den Ungarn Heimat und Puszta. Vom Frühjahr bis zum Herbst werden die Graurinder unter freiem Himmel gehalten. Die Kälber sind anfangs noch rötlich gefärbt. Das Graurind ist ein starkes und ausdauerndes Zugtier. Aus der Haut und dem Gehörn werden Kleidungsstücke, Taschen, Trinkhörner, Salzbehälter, Knöpfe und Kämme gefertigt. 


Rallenreiher / Squacco Heron, Puszta Nationalpark Hortobagy, Ungarn / Hungary (Foto: Axel Küster)
Das Hortobagyer Zackelschaf hat ein korkenzieherartiges Gehörn. Das männliche und weibliche Tier ist von einem Gehörn gekrönt. Aus ihrer schwarzen oder weißen Wolle wird der typische Hirtenmantel gefertigt.
Das ungarische Mangaliza-Wollschwein widersteht jeder Witterung. Die Ferkel sind wie Frischlinge von Wildschweinen gestreift. Selbst Wölfe meiden die kräftigen Mangaliza-Eber. Der Speck von den Schweinen hat einen pikanten Geschmack und sehr wenig schädliches Cholesterin.


Ungarische Mangaliza-Wollschweine / Hungarian curly-hair hog, Puszta Nationalpark Hortobagy, Ungarn / Hungary (Foto: Axel Küster)
Zum Bild der Puszta gehören weidende und galoppierende Pferdeherden. Das Gestüt Mata auf der Puszta Hortobagy ist das bedeutendste Zentrum für Pferdezucht in Ungarn. Im 20. Jahrhundert wurde hier die Nonius-Rasse für die Armee gezüchtet. Und so ist diese Landschaft nicht nur ein Paradies für Vogelfreunde und Liebhaber schöner Natur, sondern auch für Reiter.

Höckerschwan / Mute Swan, Puszta Nationalpark Hortobagy, Ungarn / Hungary (Foto: Axel Küster)

Hausrotschwanz / Black Redstart, Puszta Nationalpark Hortobagy, Ungarn / Hungary (Foto: Axel Küster)

Mehr Infos


Website des Puszta Nationalpark Hortobagy: www.hnp.hu 

Geführte Touren durch den Nationalpark
Mai: Vogelstimmen im Frühjahr
Juni: Ein Tag mit einem Naturschützer
Juli: Bunte Vogelwelt: Blauracke, Bienenfresser; Rotfußfalke
August: Die reife Puszta, dürstende Grashüpfer
September: Herbstblumenweg
Oktober: Den Kranichen auf der Spur
Weißstorch / White Stork, Puszta Nationalpark Hortobagy, Ungarn / Hungary (Foto: Axel Küster)


Unterkünfte
 

Pension Dorogma in Tiszadorogma  
Sprachen: Ungarisch, Deutsch, Rumänisch 
Mit Halbpension Sehr schönes Objekt in totaler Einsamkeit. PKW kann innerhalb des Objektes abgestellt werden. Ideal für Angler (Ausrüstung vor Ort leihbar), Radfahrer und Fototouristen. Im Ort befindet sich eine Fähre (bedingt für PKW geeignet) über die Theiß. Unmittelbar am anderen Ufer befindet sich ein toter Flußarm mit Schwarzstörchen, Weißstörchen, Graureihern, Nachtreihern und Purpurreihern.
Homepage: www.dorogma.hu

Nádas Pension in Tiszafüred 
Sprachen: Ungarisch, Englisch
Mit Frühstück  
Schönes Objekt in der größten Stadt am Theißsee. PKW innerhalb des bewachten und verschlossenen Objektes. In geringer Entfernung befinden sich sehr ordentliche und preiswerte Restaurants. Idealer Ausgangspunkt für Radtouren um den Theißsee. Im Theißsee befinden sich mehrere Vogelbeobachtungstürme, die man vom Nachbarort Poroszlo per Boot erreichen kann. Hier können Purpurreiher, Graureiher, Kormorane, Nachtreiher und Störche beobachtet werden.

Homepage: www.nadaspanzio.hu  

Kormoran / Cormorand, Puszta Nationalpark Hortobagy, Ungarn / Hungary (Foto: Axel Küster)

Ferienanlage Pusztahaus in Tiszafüred
Sprachen: Ungarisch, Deutsch,Englisch
Selbstverpflegung, aber Frühstück auf Wunsch möglich 
Schönes Objekt in der größten Stadt am Theißsee. PKW innerhalb des bewachten und verschlossenen Objektes. In der Nähe befinden sich sehr ordentliche und preiswerte Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten. Idealer Ausgangspunkt für Radtouren um den Theißsee. Auch ideal für Angler. Im Theißsee befinden sich mehrere Vogelbeobachtungstürme die man vom Nachbarort Poroszlo per Boot erreichen kann. Hier können Purpurreiher, Graureiher, Kormorane, Nachtreiher und Störche beobachtet werden.
Homepage: www.pusztahaz.hu         



Motel Patkós Csárda zwischen Tiszafüred und Hortobagy

Sprachen: Ungarisch, Englisch, etwas Deutsch
Mit Halbpension
Das Motel liegt an der Fernverkehrsstraße 33 direkt an der Abzweigung nach Egyek und weiter nach Tiszadorogma. Nur wenige Kilometer zur Beobachtung von Bienenfressern und Rotfußfalken gelegen. Reitmöglichkeiten vorhanden. In 22 km Entfernung befinden sich Fischteiche, die mit einer Kleinbahn abgefahren werden. Hier gibt es Rallenreiher, Purpurreiher, Kiebitze, Graureiher, Kormorane, Brachvögel, Schwarzhalstaucher und Störche.
Homepage: http://www.patkoscsarda.hu/etlap.html  

Wiedehopf / Hoopoe, Puszta Nationalpark Hortobagy, Ungarn / Hungary (Foto: Axel Küster)

Buch-Tipps
(1)Zsolt Vegvari and Laszlo Lisztes; The Birdlife of the Hortobagy (2006); ISSN 1586-4243; Editor: Istvan Sandor, Direktor of the Hortobagy National Park 
(2)Elenore Sarosi; Unser Welterbe – der Puszta Nationalpark Hortobagy (2008); ISSN 1586-4243; Herausgeber: Istvan Sandor, Direktor des Nationalparks Hortobagy
(3)Berki Zoltan; Tisza-To (2005); ISBN 963 352 561 6 CM; Levelcimünk: Cartografia Kft. 1149 Budapest, Bosnyak ter 5
(4)Craig Turp, Steve Fallon; Ungarn (2009); ISBN 978-3-8310-1044-8; Dorling Kindersley Verlag GmbH 
(5)Angela Gavira; Vögel in Europa (2007); ISBN 978-3-8310-0991-6; Dorling Kindersley Verlag GmbH 
(6)Detlef Singer; Welcher Vogel ist das? (2008); ISBN 978-3-440-11415-5; Franckh-Kosmos-Verlags GmbH & Co Stuttgart

Alle Texte und Fotos in diesem Gastbeitrag sind von Axel Küster, Berlin.

Kommentare:

  1. Antworten
    1. Ja, vielen Dank an dieser Stelle noch einmal an Axel Küster, der die wunderschönen Bilder gemacht hat :-)

      Löschen
  2. sagenhafte bilder, ich weiß gar nicht welches ich am schönsten finde :) lg Di Ana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, ich denke, Axel wird die Kommentare lesen und sich freuen :-) Liebe Grüße Maike

      Löschen
  3. Vielen Dank für diesen spannenden, informativen Bericht und die einfach unbeschreiblich schönen Bilder!
    LG Calendula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Calendula,
      vielen Dank, Axel wird sich freuen - ich finde die Bilder auch wunderschön und hoffe, vielleicht schon im nächsten Jahr dort hinzufahren und alles live zu sehen.

      Liebe Grüße Maike

      Löschen
  4. Ich kann mich da nur anschließen.
    Ein ganz toller Foto-Bericht, mit aussagekräftigen Fotos und reichlich Informationen :)

    LG
    Angela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieben Dank! Ich habe mich sehr gefreut, dass Axel mir die Fotos und den Text zur Verfügung gestellt hat, es ist wirklich ein Geheimtipp. LG Maike

      Löschen
  5. I am so glad I have found your blog. Very interesting info and amazing photo collection!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you very much, it's always nice to hear people enjoying my blog. Best greetings from Berlin!

      Löschen
  6. Leider sind die Benenfresser in diesen Bereich nicht mehr anzutreffen

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...