Montag, 5. Mai 2014

Trachtenromantik: Maitanz im Spreewald

  V.l.n.r: Carolin, Markus, Aline, Sebastian beim Maifest in Burg (Foto: © Maike Grunwald)
(Reise, Brandenburg, Maike Grunwald): „Rědna Łužyca” - schöne Lausitz. So heißt die Hymne der Sorben und Wenden im Spreewald. Sie haben ihre eigene Flagge, eine eigene slavische Sprache, eigene Tänze, eigene Bräuche und aufwändige Trachten. Nur eine Stunde von Berlin entfernt - und doch eine andere Welt, in die es sich zu reisen lohnt. Seht Euch diese Bilder an!



"Burger Jugend": Junge Leute in alter Tracht (Foto: © Maike Grunwald)

Carolin, Markus, Aline und Sebastian sind noch keine 20 - ein Alter, in dem viele gerne als schriller Punks oder bleich geschminkte Gruftis rumlaufen. Gut möglich, dass sie es im Alltag sogar tun, man weiß es nicht. Heute aber tragen die jungen Leute aus Burg im Spreewald wendische Tracht - und zwar mit Stolz. Denn: Der Mai ist gekommen! 

Maitanz (Foto: © Maike Grunwald)
Gleich werden die starken Jungs von der Freiwilligen Feuerwehr den riesigen Maibaum mit purer Muskelkraft errichten. Eine Stunde werden sie schwitzen, bis er endlich steht. Die Schaulustigen, Spreewälder und Touristen, gucken gebannt zu und freuen sich auf den anschließenden Maitanz. Die "Burger Jugend" und eine Musikkapelle liefern Musik- und Tanzeinlagen - dann hört man das Fluchen der Feuerwehrmänner auch nicht. 

Finale: Die freiwillige Feuerwehr stellt den Maibaum auf (Foto: © Maike Grunwald)

"Heute tanzen wir sieben Tänze", hat mir Carolin vorher erzählt. "Polka, Annemarie, Luxenburger..." ergänzt Aline mit leuchtenden Augen. Und wenn man sie dann sieht, wie sie an den Armen ihrer jungen Tanzpartner herumwirbeln, ist klar: Die haben Spaß!

Während die Jungs in schlichten Anzügen tanzen, tragen die Mädchen die aufwändige Burger Tracht. Sie variiert stark von Dorf zu Dorf, in Burg sind die Hauben am Größten. "Die wiegt drei Kilo" sagen die Mädchen nicht ohne Stolz. "Wenn man sie zu lange trägt, kann man Rückenschmerzen bekommen."  

Warten auf den Maibaum in reich bestickter Tracht (Foto: © Maike Grunwald)

2.000 Euro hat Carolin für ihre handbestickte Festtagstracht aus Samt und Seide bezahlt, inklusive Kopftuch, Haube, Miederkleid, Schürze, Unterkleid und Unterwäsche. Die mit Rosen, Stiefmütterchen und Veilchen bestickte weiße Seidenbahn, die den Rock ringsum verziert, kann bis zu 3,5 Meter lang sein. Denn der Rock ist in dichten Falten genäht. 

Eine solche Tracht kann man nicht alleine selbst anziehen. Denn damit die Tracht auch beim Tanz nicht verrutscht, sind Seidenhalstuch, Kopftuch, Haube & Co. mit bis zu hundert Nadeln festgesteckt. Das erledigt eine Ankleidefrau. Zum Beispiel die Mutter, wie bei Carolin und Aline. Zwei Stunden kann es dauern, bis der Ankleideprozess beendet ist - länger als das Aufstellen des Maibaums.
Gleich steht er: der Maibaum. Die herunterhängende Girlande wird zum Schluss herumgewickelt (Foto: © Maike Grunwald)

Mittlerweile hat das Maibaum-Aufstellen das Finale erreicht - und die Spannung ihren Höhepunkt. Ein lautes Hauruck, angestrengte Gesichter, aufgeregte Zuschauer - und er steht! Jubel und Klatschen vom Publikum.

Das Aufstellen des Maibaums ist nur eines der vielen lebendigen Bräuche im Land der Wenden, wo die Orts- und Straßenschilder zweisprachig sind (Deutsch und Wendisch=Niedersorbisch). Auf vielen Festen können Besucher in die alte und aufregende Welt dieser Kultur eintauchen und dabei auch die Trachten bewundern. Zum Beispiel beim Heimatfest in Burg (29.-31. August), wo die Burger Jugend auch den Erntebrauch des Hahnrupfens aufführt.

Mehr zur wendischen Tracht auf
www.radduscher-spreewaldtracht.dewww.spreewald-info.de


Wendische Tracht & Bräuche im Spreewald erleben

Heimat- und Trachtenfest am 29.-31. August 2014 in Burg

Volks- und Trachtenfest am 1. September 2014 in Lübbenau 

Lehde-Fest am 27.-28. September 2014 in Lehde

Slawenburg in Raddusch: www.slawenburg-raddusch.de

Trachtenstickerei Dziumbla in Burg: www.trachtenstickerei.de

Mehr zur sorbischen Kultur 


Wikipedia-Artikel
 
Sorbische Trachten

Die Sorben und ihrer Geschichte

Wendisch, die Niedersorbische Sprache 

Sorbische Hymne "Rědna Łužyca" (mit Text und Übersetzung)

Meine Tipps für einen Spreewald-Trip / Infos & Adressen

Unterkunft in Burg

Resort & Spa Zur Bleiche: Unprätenziöser, gemütlicher Luxus direkt am Fließ mitten im Spreewald. "Der Hammer!", um einen begeisterten Gast aus Hamburg zu zitieren. Eigene Kahn-Anlegestelle, Top-Leihräder, neun unterschiedlich eingerichtete Restaurant-Räume, Spitzenküche, Frühstücksterrasse, Kräutergarten, Innenpool mit Kamin, Außenpool mit großer Wiese und Draußenbetten, seperater Familienpool mit sanfter Kindersauna, für die Erwachsenen ein gigantischer Wellness-Bereich, den man gar nicht mehr verlassen will (mit Damen-Spa). www.hotel-zur-bleiche.de

Natur erleben

Naturwacht Brandenburg: Haus der Biosphäre mit Natur-Erlebnisuhr in Burg, Ausstellungen und Attraktionen in Lübbenau und Raddusch, Erlebnistouren wie geführte Wanderungen, Rad- und Kanutouren mit Rangern, Vogelstimmen- und Froschkonzert-Führungen u.v.m.: www.naturwacht.de

Die Kräutermanufaktur in Burg: www.spreewald-kraeutermanufaktur.de

Der Kräutergarten in Burg: www.spreewaldkraeuter.de

Zahme Tiere & Spreewald-Fische: www.biberhof-spreewald.de

Kahnfahrten und Bootsverleihe 

www.bootshaus-conrad.de (Burg, gute Ausgangsbasis zum Selbstpaddeln)

www.hagens-insel.de (Burg, u.a. mit Wellness- und Natur-Kahnfahrten)

www.kahnfahrtenimspreewald.de (Schlepzig, u.a. mit Biber-Fahrten)

Mehr Infos zum Urlaub im Spreewald

Offizielle Seiten der Tourismusverbände: Gute Beschreibungen von Fahrradtouren und Wanderungen (z.B. "Gurkenradweg"), Anbieter von Kahnfahrten, Tipps und Adressen zu Museen, weiteren Attraktionen, Restaurants und Unterkünften u.v.m.

www.reiseland-brandenburg.de
www.spreewald.de
www.burgimspreewald.de

Online-Magazin mit Infos & Touren: www.spreewald-info.de

Die Reise wurde unterstützt von: Hotel zur Bleiche und Reiseland Brandenburg

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...